3. Beispiel


Eine einfache Kode Tastatur

Programm „Tuercode.bas“:


10 lcd1 : let pulse = 50

20 let $0 = "92017"

30 do

40 cls : locate 2, 3 : inkey $1

50 if $1 = $0 then imp rel1

60 loop      



Alternative Zeile 40:


40 cls : locate 2, 3 : inkey $1, 3


                                                                                  

Eine kurze Besprechung:


Zeile 10:

Lcd 1 leitet die Textausgabe auf das LCD um. let pulse = 50 setzt die Impulszeit für die imp-Anweisung auf 5 Sekunden.

Zeile 20:

let $0 = “92017“ weist der Stringvariablen $0 den Türöffnercode als Zeichenkette zu. Kann jederzeit im Programm geändert werden - wer mag, macht auch den gespeicherten Code über das Keypad zur Laufzeit des Programms eingebbar.

Zeile 30:

Die do-Schleife wird eingeleitet.

Zeile 40:

cls löscht das Display. locate setzt die nächste Schreibposition auf Zeile 2, Spalte 3.  inkey $1 plaziert den Cursor und wartet auf Eingaben. Nach Abschluss der Eingabe (auf dem LCD sichtbar!) mit return wird die Eingabe in die Stringvariable $1 übernommen. Bei der alternativen Zeile 40 muss nicht mit return abgeschlossen werden, es steht auch nur eine begrenzte Eingabezeit zur Verfügung. Statt Eingabe mit inkey kann man auch mit der Systemvariablen key arbeiten und eine eigene inkey-Routine schreiben, die z.B. nur Sternchen auf dem Display ausgibt. Man kann für diese Anwendung das Display auch weglassen oder ausschalten. Siehe Doku.

Zeile 50:

if $1 = $0 vergleicht die beiden Zeichenketten und bei Übereinstimmung wird die Anweisung nach then ausgeführt: imp rel1, d.h.: Das Relais 1 wird für 5 Sekunden angesteuert und man kann z.B. einen elektrischen Türöffner einschalten.

zurück